Mittwoch, 17. Januar 2018

Chalk Art mit Embossing

Wer hätte gedacht, dass es in diesem
Winter in Berlin tatsächlich schneit?
Also ich nicht! Und heute? Dicke 
Flocken! Allerdings blieb von der 
ganzen Pracht nix als ekliger Matsch.

Passte aber trotzdem ausgezeichtet
zu meinem heutigen Post. Der 
Schnee kam quasi wie gerufen, 
denn ich brauchte am Wochenende
zwei winterliche Karten.


Ihr wisst ja das ich gerne schreibe
und ein Fan von Handlettering bin.
Und von Chalk Art. Also wollte 
ich irgendwas in der Art machen.
Irgendwie hatte ich aber nicht den
richtigen weißen Stift um auf
schwarz schreiben zu können.

Dann fiel mir mein weißes
Embossingpulver ein und der
passende Stift dazu lag auch noch
unbenutzt in meiner Schreibtisch-
schublade. Jetzt kam seine Stunde!


Für alle die nicht wissen was 
Embossing ist. Man Stempelt mit 
einer besonderen Stempelfarbe oder
schreibt mit diesem Stift. Anschließend
gibt man das Embossingpulver drüber.
 Das überschüssige Pulver wieder 
abklopfen, der Rest klebt dann 
an der Stempelfarbe.

Nun "föhnt" man das ganze 
mit so einem Heißluftgerät.
Sieht aus wie ein Fön, wird 
aber viel heißer, deswegen 
würde es mit einem Fön auch
nicht funktionieren.


Das Pulver wird quasi geschmolzen,
eingebrannt und ist dann erhaben auf
dem Papier zu spüren.

Auf jeden Fall war ich mit dem Ergebnis
sehr zufrieden. Es ist genau so geworden
wie ich es mir vorgestellt hatte.


 Meine große Tochter hatte sich zu
Weihnachten Stifte und Bücher zum
Erlernen von Handlettering gewünscht.
Dieses Geschenk habe ich ihr natürlich
gerne gemacht. Fand ich toll das sie
sich auch daran versuchen will.

Gestern kam sie runter mit ihrem
Erstlingswerk und ich war echt
total beeindruckt. Wollt ihr mal
sehen? Das Bild hat sie für ihren
Freund gemacht, der "Game of
Throns"-Fan ist.


Zu guter Letzt möchte ich mich noch
ausgesprochen für die netten Kommentare
unter meinem letzten Post bedanken.
Damit habe ich nicht gerechnet und es
hat mir wirklich viel bedeutet was
dort so geschrieben wurde.
Danke ihr seid die Besten!


Liebe Grüße aus Berlin
Doreen

Verlinkt bei:
 Creadienstag

Freitag, 12. Januar 2018

Kreativblockade

Also das ist mir wirklich noch nie 
passiert, dass mir so gar nichts einfällt. 
Mein Kopf ist einfach leer und mir will 
und will nichts einfallen. Da ist Nichts, 
keine einzige Idee, kein "ach das wollte 
ich schon immer mal ausprobieren"

Ich überlege und überlege. Keine 
Lust auf Winterdeko. Für Frühling ist
es noch zu früh und überhaupt. Man
könnte ja einfach so was Schönes 
basteln. Ich bin deprimiert. Da sind
meine Gedanken in letzter Zeit wohl 
zu viel ums Essen und Rezepte für 
die Hauptstadtküche gekreist.
Apropos, wenn ich schon mal beim
Thema bin, dann gebe ich doch gleich 
mal die Gewinnerinnen der Kalender 
und der kleinen Überraschung bekannt.
23 Leutchen haben mitgemacht.

Das 1. Los hat mein Sohn gezogen.
Und es ist Hilda vom Blog
hildisgoodlife

Und die zweite Gewinnerin hat unser
neuster Familienzuwachs, die kleine
Charlie, gezogen. Sie hat neugierig
alle Lose beschnüffelt, sich dann 
eins geschnappt und wollte damit
abhauen. Nix da! Wer stand drauf?

Jen stand drauf! vom Blog 
bij jen 



Glückwunsch ihr Beiden!
Die Adresse von Jen habe ich.
Hilda, bist du so lieb und lässt mir
deine Adresse zukommen, dann
kann ich den Gewinn so schnell wie
möglich abschicken.

Und da mir so gar nichts Kreatives 
einfallen wollte, zeige ich euch einfach
noch meine Freitagsblumen. 
Das war auch ein Ding. 


Erst als ich im Blumenladen stand
fiel mir ein, dass man da nur bar
bezahlen kann. Und im Portemonnaie?
Ebbe! Ein paar einsame Münzen.
So musste ich mit knapp 3 Euro aus- 
kommen und bin mehr als zufrieden.

Wenn die Hyazinthe erst aufgegangen
ist wird er richtig schön aussehen.
Mit gefällt meine Ausbeute jetzt schon.

Inzwischen habe ich auch eine Idee,
wie ich wieder auf Ideen kommen
kann. Ich werde mal meinen
Bastelkeller aufräumen. Da kann 
man nämlich kaum noch treten!

Und ganz sicher wird mir da 
irgendetwas in die Hände fallen, 
was meine Kreativität wieder 
zu neuem Leben erweckt. 


Liebe Grüße aus Berlin 
Doreen

verlinkt bei

Dienstag, 2. Januar 2018

Neues Jahr - neuer Blog # Give Away


Ich hoffe alle sind gesund und munter
angekommen im neuen Jahr. Bei uns
war es wie immer sehr lustig und in
großer Runde. Vor allem lecker war´s!

Jede Familie hat ja so ihre
Traditionen was es an Silvester zu
Essen gibt. Bei uns ist es schon seit
20 Jahren Raclette. Weil es so
gesellig ist. Und, wir machen es
nur einmal im Jahr. Damit bleibt
es immer was ganz Besonderes.


Im Laufe der Zeit wurden die
Rezepte dazu immer raffinierter
und ausgefallener. Favoriten
kristallisierten sich heraus,
Neues wurde probiert.

Zwei der besten Rezepte möchte
ich euch heute verraten. Ich hoffe,
ihr mögt Zwiebeln auch so gerne
wie ich. Sie sind ja so gesund!
Und das wollen wir im neuen
Jahr ja schließlich bleiben.


 Zwiebelfleisch

Zutaten:
2 rote Zwiebeln
2 große Möhren
1 El Butter
2 Tl Kümmel - frisch gemahlen
1/2 Bund Petersilie
125g Mascarpone
1 El scharfer Senf
50 ml Apfelsaft
Salz, Pfeffer
500g Schweinefilet
300g Emmentaler

Die Zwiebeln in Streifen und die
Möhren in kleine Stücke schneiden.
Beides zusammen mit dem Kümmel
in der Butter 10 min dünsten.
Salz und Pfeffer nicht vergessen.

(Auch wer kein großer Fan von
Kümmel ist sollte ihn nicht weg-
lassen, er verleiht diesem Gericht
wirklich ein tolles Aroma.
Geht aber natürlich auch ohne.)

Die gehackte Petersilie mit dem
Mascarpone, Apfelsaft, Senf und
dem geriebenen Emmentaler
verrühren und mit Salz und
Pfeffer abschmecken.


Das Fleisch in mundgerechte
dünne Scheiben schneiden und
zusammen mit der Gemüse und
der Käsemasse ins Pfännchen
geben und im Raclette-Grill
überbacken. Ich sage euch es
schmeckt wirklich großartig!


Das zweite Rezept schmeckt wie
Zwiebelkuchen ohne Boden. Yummie!

Zwiebeln mit Speck-Käse-Haube

Zutaten:
400g Zwiebeln (rot oder gelb)
1 El Butter
Salz und Pfeffer
150g Tiroler Speck
300g Bergkäse
50g saure Sahne

Die Zwiebeln in schmale Streifen
schneiden und bei schwacher Hitze
in der Butter anschwitzen.
Salzen und pfeffern.

Den Käse würfeln, den Speck
in Streifen schneiden und mit der
sauern Sahne mischen.

Beides in ein Pfannchen geben
und im Raclette-Grill überbacken.


Viel Spaß beim ausprobieren.

So ihr Lieben, das war das letzte
Rezept auf diesem Blog. Aber keine
Angst. Nur das Kochen wird hier
ausgelagert. Ich will mich auf diesem
Blog hier wieder mehr auf Deko
und DIY´s konzentrieren.

Natürlich müsst ihr nicht darauf
 verzichten, dafür koche und backe ich
ja viel zu gerne! Deswegen habe ich
 beschlossen, zusammen mit meiner
großen Tochter noch einen
reinen Foodblog zu eröffnen.

 hauptstadtküche.blogspot.de

Ich würde mich freuen, wenn ihr
vorbeischauen würdet. Wer hier
schon länger mitliest, wird einige
der Rezepte wiedererkennen.

Wir haben ihn auch schon ein
wenig gefüttert, damit ein
paar Rezepte vorhanden sind.
Viel Spaß beim stöbern.

Zum Startschuss unseres neuen
Foodblogs, gibt es hier noch ein
kleines Give Away. Ich verlose
zwei Kalender. Zwölf unserer
Rezepte begleiten euch durch
das neue Jahr. Dazu gibt es noch
eine kleine Überraschung.


Wer also gewinnen möchte
hinterlässt einen Kommentar und
schon ist er im Lostopf.
Vielleicht könnt ihr mir auch noch
verraten, welches Rezept auf
unserem Blog euch am
allerbesten gefällt...
 Ich freu mich, wenn ihr das
Bild mit auf euren Blog nehmt!

Ich drücke auf jeden Fall die
Daumen!


Auf ein erfolgreiches neues Jahr!!!
Liebe Grüße aus Berlin
Doreen



Verlinkt bei:





Dienstag, 26. Dezember 2017

Die Weihnachtskatze

Nicht alles im Leben kann man
planen. Das will ich auch gar nicht.
Ich lass mich gerne mal überraschen, 
von meinem Mann vielleicht.
Oder sogar von mir selber.
Total unerwartet.

Schon ewig betteln die Kinder,
das sie ein Haustier möchten.
Mein Mann und ich waren aus
verschiedenen Gründen immer
dagegen. Ihr wisst schon...


Urlaub, Tierhaare, zerkratzte Möbel,
zerstörte Deko. Die Verantwortung,
man bindet sich für viele Jahre und 
nicht zuletzt die Trauer wenn es 
irgendwann nicht mehr da ist.

Jetzt fragt mich nicht warum und 
wie es kam. Die Entscheidung war 
spontan. Wir wurden nicht gezwungen,
überredet oder sind sonstwie in 
dieses Abenteuer reingeschlittert.


Nö. Wir wollten. Die Zeit war da.
Die Idee spontan und es fühlte sich
ganz genau richtig an. Also haben 
wir Nägel mit Köpfen gemacht.

Ich wollte unbedingt eine Katze 
zum schmusen und habe mich etwas
belesen. Britisch Kurzhaar soll ja
besonders verschmust und personen-
bezogen sein. Wir wollten aber 
keine Rassekatze.


Also habe ich nach einem Mix
gesucht und gefunden. Unseren 
kleinen Charles, genannt Charlie.
Riesenliebe auf den ersten Blick!

So ein kleines Bündel Glück.
So verschmust und lieb. Die Kinder
waren überglücklich und können 
es auch heute noch nicht fassen,
das sie jetzt zu uns gehört.


Ja, ihr lest richtig und ich hab 
mich nicht verschrieben. SIE!
Nach dem Besuch beim Tierarzt
stellte sich nämlich heraus, dass
es gar kein Charles ist sondern 
eine kleine Charlotte.

Ja. wir sind bei Charlie geblieben,
weil sie schon so schön darauf 
gehört hat. Und letztendlich ist es
ja auch egal. Wichtig ist, dass
sie sich wohlfühlt bei uns und
geliebt wird. Und das wird sie!


 Die kleine Mieze war der Star 
gestern Abend beim Weihnachtsfest.
Sie lag den ganzen Abend unter dem
Schlitten den ich unter den Weichnachts-
baum gestellt hatte und hat geschlafen.

Es ist so schön wenn sie sich zu mir
legt, gestreichelt wird und dann der 
kleine Rasenmäher angeht.
Schnurrrrrr. Sooo niedlich!
Und absolut unkompliziert.


Ihr seht schon, ich bin ganz 
schön verliebt in Klein-Charlie.
Sie bereichert unser Leben.
Wenn ich gewusst hätte wie sehr,
hätte ich schon viel früher eine
Katze gewollt. Und auch die 
Kinder sind hin und weg.

Das war also unser kleines
Weihnachtswunder.

Ich hoffe ihr hattet auch  alle ein 
schönes Fest und ich wollte mich 
auch noch recht herzlich für die 
liebe Weihnachtspost  
bedanken. Danke liebe:


Ihr Lieben, genießt die 
Feiertage und rutscht gut
rein ins neue Jahr!


Liebe Grüße aus Berlin
Doreen

Dienstag, 12. Dezember 2017

Süße Schneemänner

Na seid ihr auch alle so richtig schön
im Weihnachtswahnsinn oder geht es schon
direkt in Richtung Weihnachtsstress?

Puh, ich sag euch... so langsam hab ich
genug von diesem vorweihnachtlichen 
Gehetze. Ein Termin jagt den nächsten und 
so richtig Zeit bleibt nicht dazwischen.


Ich habe noch nicht eine Weihnachts-
karte ist gebastelt, geschweige denn
geschrieben. Trixi von Trixis Traum-
insel fragte mich heute, ob wir dieses
Jahr einfach mal Mut zur Lücke haben
und die Weihnachtspost ausfallen lassen.

Ach nö... das mache ich doch so gerne
und außerdem bekomme ich ja auch
so gerne Post. Irgendwie kriege ich 
auch das noch unter. Egal wie!


Heute hatte meine kleineMaus
Weihnachtsfeier in der Schule und da 
habe ich süße Schneemänner für die
ganze Klassen gemacht. Die 
Kleinen waren begeistert.


 Es war ganz einfach. Ihr braucht:

1 Tüte weiße Marshmallows
etwas rotes Fondant
1 Packung Micado
Schokowaffelbecher
Zartbitter-Kuvertüre

Du spießt 2 Marshmallows auf einen 
Micadostab. Formst aus Fondant eine
Nase und klebst sie mit der geschmolzenen
Schokolade auf. Mit einem  Holzstäbchen
malst du Gesicht und Knöpfe. Zum Schluss
klebst du mit der Schokolade den
Waffelbecher als Hut auf. Fertig.


Das war der letzte "offizielle" Termin in
diesem Jahr. Vielleicht wird es jetzt etwas
ruhiger. Ein paar Geschenke fehlen noch,
aber die Ideen dafür sind schon in 
meinem Kopf. Der Weihnachtsbaum
muss noch besorgt werden und wird
ganz anders werden als ursprünglich
von mir geplant. Überraschung!

 
Warum? das werde ich euch nach 
Weihnachten verraten. Wenn alles so
wird wie ich es mir vorstelle.

Es gibt dann noch mehr Neues zu 
berichten. Aber noch ist alles streng 
geheim. Ich bin schon so aufgeregt!
Vielleicht freut sich der eine oder 
andere darüber. Das würde mich freuen.


Nun wünsche ich euch ganz viel
Ruhe und Gelassenheit auf der 
Zielgeraden. Macht es euch schön!



 Liebe Grüße aus Berlin
Doreen


Verlinkt bei:

Dienstag, 5. Dezember 2017

Magnettafel selbst gemacht # DIY


Heute zeige ich euch meine selbstge-
machte Vintage Magnettafel. Die geht 
so unglaublich schnell und macht dazu 
noch richtig was her - wie ich finde.


Außerdem zeige ich euch die fette Beute 
vom diesjährigen Backmarathon... wobei 
FETT bei Plätzchen wirklich ein zentrales 
Thema ist. Sonst würden sie ja auch nicht 
soooo lecker schmecken - stimm´s?

Mal was Anderes. Wisst ihr was im Sommer 
echt besser ist? Das Licht! Man war das 
diesmal schwer halbwegs gescheite Bilder 
hinzubekommen. Selbst mit Softbox
war es schwierig. Ich will Sonne!

 

Soooo nun ist auch genug gejammert!!!

Ich geb jetzt erstmal die Parole
für den diesjährigen Backmarathon
raus. Achtung! ...


Das hier sind ja zum Beispiel meine
absoluten Lieblingsplätzchen.
Vanilleshortbread mit Karamell.
wer Lust auf das Rezept hat, das
hatte ich *HIER* schon mal gepostet. 


Meine Freundin und ich verabreden
uns immer traditionell am Freitag vor
dem ersten Advent zum Plätzchenbacken.


Das geht dann immer von morgens bis in
die Nacht. Diesmal waren sogar sechs
von acht unserer Kinder mit am Start.
 Jahaaa... wir wollten es beide wissen.
Bei den Kindern, wie bei den Keksen
hieß es klotzen nicht kleckern :))) 


Das ist meine Plätzchen-Bar in 
diesem Jahr. Sonst stehen da immer 
nur die Keksdosen und man muss
sich ständig durchwühlen.

Dieses Jahr wollte ich es ein wenig
(ein wenig für meine Verhältnisse)
schöner machen und bin sehr,
sehr zufrieden. So jetzt aber!


Jetzt kommt die Anleitung für die
Magnettafel. Ihr braucht

1 Party- oder Gourmetplatte aus Blech
Die gibt es in verschiedenen Größen
und Formen. Meine ist aus der 
Metro und hat 2,50 Euro gekostet.

und

Schwarzen Tafellack.

Das war es auch schon, der Rest ist
selbsterklärend. Einmal streichen
reicht vollkommen. Ich habe die
Tafel einfach mit doppelseitigem
Klebeband an der Wand befestigt.


Das Gute ist auch, das sie eben nicht 
nur beschrieben werden kann, sondern 
auch noch magnetisch ist. Das ist 
vielleicht auch für Kinder interessant.


Bevor ich nun zum Ende komme, 
kann ich euch noch schnell 
erzählen, das es dieses Jahr bei mir
keinen Breschnew geben wird.

Sonst gibt es ja in der Küche immer
diesen riesigen Adventskranz an der
Decke. Aber dieses Jahr hatte ich
zum Sommer wieder mein
"Gestell" so nett geschmückt.


Das hat mir so gut gefallen, 
dass ich einfach ein paar Kugeln 
aus Bauernsilber dazwischen 
gehangen habe und ein paar
Kristalle fürs Bling-Bling.

Gefällt mir auch mal ganz gut.
So schön leicht und luftig.


Ihr Lieben, das war es auch schon 
wieder von mir. Macht es euch nett 
und sehr gemütlich!


Liebe Grüße aus Berlin
Doreen

Verlinkt bei:



Dienstag, 28. November 2017

Vintage Weihnachtsdeko

Vintage Weihnachtsdeko? 
Dekoreenberlin - klaro!

Als ich mir heute meinen
"Adventskranz" angesehen habe,
dachte ich: ganz anders als sonst
aber eigentlich auch wie immer.


Ich hatte schon ganz lange die Idee
etwas mit der fast 100 Jahre alten 
Waage meiner Eltern zu machen. 
Nun war es endlich soweit. Der 
Adventskranz sollte es in diesem 
Jahr werden.


Als ich diese Kerzen bei IKEA
gesehen habe hatte ich sofort ein
Bild im Kopf. Obwohl dieser Laden
irgendwie ganz schön nachgelassen 
hat. Hier in Berlin zumindest.

Man denkt es wäre Insolvenz-Aus
verkauf. Überall so rumpelig und
die Sachen die ich kaufen wollte
(Hemnes-Spiegel, Ribba-Rahmen
und Lenda-Gardine) sind schon 
seit Wochen nicht lieferbar.


Wenigstens die Gardine habe ich 
jetzt im dritten Anlauf bekommen. 
Der Rest... kein Mensch weiß wann 
es geliefert wird. Hab ihr so was auch
 in letzter Zeit bei IKEA erlebt? 
Das ist echt nervig!

Na ja, wenigstes sind mir so diese
schönen Kerzen in die Hände
gefallen und durften mit nach Hause.


Die 2 und die 4 habe ich absichtlich
so zusammengestellt. Weil der 24.
Dezember in diesem Jahr ja auch
gleichzeitig der 4.Advent ist.


Auch irgendwie blöd, das uns
diese Jahr die Woche fehlt. 
Dadurch bin ich irgendwie in 
Verzug. Kam wieder so plötzlich 
alles. Wie jedes Jahr vor Weihnachten.


Deswegen habe ich mich gleich 
heute voll in die Deko gestürzt. Ich 
halte ja nichts davon schon vor dem
Totensonntag zu schmücken.
So schnell war ich noch nie fertig.


Meine Weihnachts-CDs sind jetzt 
auch schon alle einmal durchge-
laufen, die Pyramide truddelt, der 
dicke Räuchermann pafft munter 
vor sich hin und meine schöne 
gemütliche Vorweihnachtszeit
hat genau heute begonnen...


Heimelige Adventsgrüße 
aus Berlin